Neues Anzeigenformat: Responsive Search Ads

In der Oberfläche von Google AdWords gibt es seit Mai 2018 eine Beta-Version für ausgewählte AdWords-Konten in der ein neues Format für Textanzeigen enthalten ist. Diese Textanzeigen werden als Responsive Search Ads oder auch Responsive Ads bezeichnet. In unserem aktuellen Beitrag zeigen wir die Vorteile des neuen Anzeigenformats und die Funktionsweise, aber werfen auch einen kritischen Blick auf die möglichen Probleme mit diesen „responsiven Werbeanzeigen“.

Was sind Responsive Search Ads?

Die Responsive Search Ads sind eine neue Form von Textanzeigen von Google AdWords. Das Besondere dieser Anzeigenform ist die durch Google vorgenommene modulare Kombination der Anzeigen. Für eine Textanzeige in der aktuellen Beta Version der Responsive Search Ads gibt es die Option, drei bis 15 Titel pro Anzeige und zwei bis vier Beschreibungstexte pro Anzeige einzutragen. Google wählt dann die für den Nutzer passende Anzeige aus und stellt diese dynamisch aus den hinterlegten Titeln und Beschreibungen zusammen.

Was sind die Vorteile der neuen Textanzeigen?

Vorteile sind die unkomplizierte Implementierung der Titel und Beschreibungen für eine Anzeige und durch die dynamische und nutzerorientierte Ausspielung der Anzeigen steigt die Chance auf eine höhere Klickrate.Zudem bietet Google AdWords mit den Responsive Ads das Mehr an Anzeigen, denn bis zu drei Titel und zwei Beschreibungen werden pro Anzeige in den AdWords-Ergebnissen oberhalb der organischen Suchergebnisse ausgespielt. Dementsprechend sind dann diese Responsive Anzeigen auch größer als die weiteren AdWords Anzeigen.Geht es um den Content für die Beschreibung, sind statt der üblichen 80 Zeichen für AdWords-Anzeigen für die Responsive Search Ads (RSA) bis zu 90 Zeichen erlaubt.

Sind bei Responsive Search Ads Probleme zu erwarten?

Kritik gibt es aktuell in Bezug auf die Analyseoptionen der Responsive Search Ads. Die einzelnen Anzeigenbestandteile lassen sich noch nicht messen und es ist möglich, dass nicht immer die optimalen Titel und Beschreibungen ausgespielt werden. Mittels einer Funktion, mit dem einzelne Anzeigenbestandteile fixiert werden können, kann das aktuelle Problem aber etwas entschärft werden.Die Entschärfung des Problems in Bezug auf die Analysemöglichkeit und um die Fixierung einzelner Anzeigenbestandteile vorzunehmen, erfolgt durch eine Funktion am Anzeigentitel. Neben diesem Titel wird eine Pinnadel angezeigt. Wird diese geklickt, öffnet sich ein Auswahlbereich. In diesem kann festgelegt werden, welcher Titel zu einer Anzeige immer angezeigt werden soll. Zudem kann über diese Funktion auch die Position des Titels der Anzeige bestimmt werden.
AdWords Responsible Search Ads

AdWords Responsible Search Ads

Wie geht es mit den Responsive Search Ads weiter?

Zukünftig wird die Performance darüber entscheiden, ob sich das neue Format für Textanzeigen in Form von Responsive Search Ads durchsetzen kann. Grundsätzlich lässt sich aber die Prognose wagen, dass die dann größeren Anzeigen im neuen Format mehr Beachtung von den Nutzern erhalten werden als die konventionellen Bezahleinträge in den Suchmaschinenergebnissen. Zugleich sorgt das neue Anzeigenformat dafür, dass für viele bald das Erstellen und Optimieren von Beschreibungen und Titeln für AdWords Anzeigen entfällt, weil aus den einmal eingetragenen Titeln und Beschreibungen dynamisch und nutzerorientiert die Responsive Search Ads ausgespielt werden. Ob das in der Realität dann so sein wird, ist von der Qualität des Algorithmus von Google AdWords abhängig.

Responsive Ads (RSA) – Wichtigsten Fakten in der Übersicht

  • pro Anzeige 3 bis 15 Titel und 2 bis 4 Beschreibungstexte zur nutzerorientierten Ausspielung von Textanzeigen
  • dynamische Generierung der Anzeigen aus Titeln und Beschreibung via Algorithmus
  • größere Anzeigen durch das Ausspielen von bis zu drei Titeln und Beschreibungen in einer Responsive Ad
  • höhere Chance für eine Steigerung der Klickrate
  • pro Beschreibung bis zu 90 Zeichen verfügbar
  • je mehr Anzeigentitel eingetragen werden, desto größer sind die Kombinationsmöglichkeiten

Responsive Search Ads (RSA) – Dos & Dont’s

  • keine Textwiederholungen in den Titeln
  • Anzeigentitel in kleine Einheiten aufteilen
  • mindestens zwei Beschreibungen erstellen
  • mindestens zwei Titel müssen ein Keyword enthalten
  • Titel mit unterschiedlicher Länge erstellen
  • Keyword-Platzhalter in zu vielen Titeln für die Anzeige vermeiden
  • Unique Content für Beschreibungen bzw. mindestens eine Beschreibung muss sich von den anderen Beschreibungen unterscheiden

Schreibe einen Kommentar

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Sterne, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...